Gew├╝rze

GEW├ťRZE

Schon ca. 2000 vor Christus nutzten die Aegypter Gew├╝rze und Kr├Ąuter zum Einbalsamieren ihrer Toten und zur Herstellung von K├Ârpersalben. Auch in der K├╝che verwendeten sie Anis, K├╝mmel, Kassiazimt, Kardamom, Senf, Sesam, Bockshornklee, Zwiebeln, Knoblauch und Wacholder.

Auch in Mesopotamien waren diese Gew├╝rze schon bekannt. In China hingegen wurden in dieser Zeit Sternanis, Safran und Ingwer verwendet.

Sp├Ąter im 3.-5. Jahrhundert vor Christus wurden viele Gew├╝rze und Kr├Ąuter von den Aerzten als Heilmittel gebraucht.

W├Ąhrend einigen Jahrhunderten suchten verschiedene Nationen neue Wege zu den gew├╝rzproduzierenden L├Ąndern. Auf dem Wasser- oder Landweg versuchten sie die Reisezeit zu verk├╝rzen, und neue L├Ąnder und Gew├╝rze zu finden. Jedoch nicht alle erreichten ihr Ziel.

Ausserdem versuchten sie das Monopol ├╝ber ein oder mehrere Gew├╝rze zu erobern, was sie zu Reichtum brachte. Um ein Monopol zu behalten, wurden sehr strenge Gesetze erlassen. Im 17.Jahrhundert nach Christus zum Beispiel war es verboten, ausserhalb der kontrollierten Pflanzungen Zimt oder Muskatnuss zu produzieren. Wer dieses Gesetz missachtete, riskierte die Todesstrafe. Auch wurden falsche Landeskarten verbreitet, um eventuelle Entdecker zu verwirren.

1770 gelang es einem Franzosen einige Muskatnuss- und Nelkenpflanzen zu stehlen und sie auf anderen tropischen Inseln anzupflanzen. Die Weltproduktion schnellte in die H├Âhe und die Gew├╝rze wurden weniger exklusiv und daher weniger teuer.

Aus einem Luxusprodukt wurde ein Massenprodukt.

Aber auch in der heutigen Zeit gibt es noch teuere Gew├╝rze wie zum Beispiel Safran, Vanille und Kardamom.

Auch heute noch werden Tonnen von Gew├╝rzen konsumiert. Die wichtigsten importierenden L├Ąnder sind: USA, Deutschland, Japan, Frankreich Die wichtigsten exportierenden L├Ąnder sind: Indien, Indonesien, Brasilien, Madagaskar


Was sind Gew├╝rze?

Es gibt verschiedene Definitionen der Gew├╝rze. Im deutschen Lebensmittelgesetz sind sie so definiert:

ÔÇ×Teile bestimmter Pflanzen, die nicht mehr als technisch notwendig bearbeitet werden und die wegen ihres nat├╝rlichen Gehaltes an Geschmacks- und Geruchsstoffen als w├╝rzende oder Geschmacksgebende Zutaten geeignet oder bestimmt sind.ÔÇť

Bei dieser Definition gilt Salz nicht als Gew├╝rz, weil es ein Mineral ist.

Eine andere Definition ist:

ÔÇ×Eine Zutat, welche dazu bestimmt ist, den Geschmack einer Speise zu verbessernÔÇť

Bei dieser Definition k├Ânnen auch Salz oder Sardellenpaste als Gew├╝rz gelten.


Verschiedene Teile der Pflanzen k├Ânnen als Gew├╝rz verwendet werden:

Bl├╝tenknospe: Nelken
Knolle: Zwiebel
Rinde: Zimt
Bl├Ątter: Koriander, Karibl├Ątter
Fleischige Frucht: Vanille, Peperoncino
Getrocknete Frucht: Pfeffer
Samen: Koriander, K├╝mmel, Senf
Wurzel: Meerrettich
Rhizom: Ingwer
Sekret: Asaf├Âtida

Umgang mit Gew├╝rzen

Viele Gew├╝rze, vor allem die gemahlenen, verlieren mit der Zeit ihr Aroma. Besser ist, wenig aufs Mal zu kaufen
Gew├╝rze in einem hermetisch schliessenden Glas aufbewahren.
Einige Gew├╝rze vertragen kein Licht
Gew├╝rze k├Ânnen tiefgek├╝hlt werden, so halten sie l├Ąnger
Die Gew├╝rze sollten nicht direkt aus dem Glas in die Pfanne gestreut werden, da der Kochdampf die Gew├╝rze verklebt. Besser ist es die Gew├╝rze zuerst in die Hand zu streuen und dann erst in die Pfanne.
Einige Gew├╝rze entwickeln ihr volles Aroma, wenn sie zuerst in der Pfanne ger├Âstet werden.

Kuriosit├Ąten


Pfeffer

wurde mit Gold aufgewogen
meistverkauftes Gew├╝rz der Welt
Im Jahr 2000 waren 17’000 Tonnen der total verkauften 180’000 Tonnen f├╝r Deutschland bestimmt
Im Mittelalter enthielt die Mitgift mindestens 10 S├Ącke Pfeffer
Im Mittelalter wurde ein reicher Mensch als Pfeffersack bezeichnet


Piment

Die Azteken brauchten Piment um die ÔÇ×ChocoladaÔÇť, ihr Lieblingsgetr├Ąnk, zu w├╝rzen.
Im 17. Jahrhundert nach Christus trugen die Menschen silberne Kugeln um den Hals, die mit Piment und Pfeffer gef├╝llt waren, um den eigenen Gestank zu ├╝bert├Ânen.


Muskatnuss

Im 18. Jahrhundert trugen die Menschen Muskatnussreiben aus Silber oder Holz und Muskatn├╝sse mit sich um bei Bedarf nachw├╝rzen zu k├Ânnen. Im Mittelalter kosteten 500g Muskatn├╝sse sieben Ochsen.


Gew├╝rznelke

F├╝r was werden Gew├╝rznelken in Asien am h├Ąufigsten gebraucht? Zum rauchen! In Indonesien enthalten die Zigaretten einen Drittel Gew├╝rznelken. Indonesien verbraucht die H├Ąlfte der Weltproduktion an Gew├╝rznelken.
Im alten China mussten alle die sich dem Kaiser n├Ąherten eine Gew├╝rznelke im Mund haben, damit der Kaiser den Mundgeruch seiner Untertanen nicht riechen musste.


Vanille

Im Coca-Cola hat es viel synthetisches Vanillearoma
Die Vanillepflanzen m├╝ssen k├╝nstlich von Hand best├Ąubt werden weil die nat├╝rlichen Best├Ąuber, die Kolibris fehlen.